DEKRA Zertifizierung

Geschichte

Seit 70 Jahren federführend in Qualität und Know –how. Die Tatkraft, der Ideenreichtum und das unternehmerische Geschick von Hans Brechenmacher, der 1937 in der Schwabacher Bogenstraße ein Federnwerk gründete, waren maßgeblich für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens BREMA-WERK.

  • 1958    Bezug des Firmengeländes in der Walpersdorfer Strasse. Das erste Firmengelände wurde zu klein – die Fertigung von Zugdrähten für Typenhebel an Schreibmaschinen beschäftigte allein rund 30 Frauen – und machte einen Umzug an den heutigen Firmensitz notwendig. Als Hans Brechenmacher 1974 starb, ging das BREMA-WERK in den Besitz von Rosemarie Räuber-Buchinger über.
  • 1982   Erweiterung der Produktionsflächen um weitere ca. 750 m² 
  • 1992   Ausbau der Produktionshallen auf ca. 3300 m²; 
  • 2006   Umwandlung der Firma in BREMA-WERK GmbH & Co. KG nach dem Eintritt des Kommanditisten Norbert Loy 
  • 2007   Frau Räuber-Buchinger scheidet aus der Gesellschaft und der Geschäftsführung aus. Übergabe an Christian Schuster und Norbert Loy 
  • 2008   Zertifizierung nach TS 16949 / 2002 
  • 2014   Erweiterung der Produktionsfläche um 300 m²;

Die heutige BREMA-WERK GmbH & Co. KG ist aufgrund ihres stetigen Wachstums und der kontinuierlichen Verbesserung der Fertigungstechnologie auf eine Produktionsfläche von rund 3.300 m²; angewachsen und beschäftigt über 100 Mitarbeiter. Bei uns werden Industriekaufleute und Werkzeugmechaniker ausgebildet.